Lernen, als Erwachsener Klavier zu spielen

Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterEmail this to someone

klavier lernen fuer erwachseneHeutzutage gibt es viele Möglichkeiten vom Berufs- und Alltagsstress abzuschalten. Jeder Mensch hat da seine eigenen Vorlieben. Eine Sache die vermutlich jeden von uns verbindet ist die Musik. Nahezu jeder Mensch hört in seiner Freizeit mehr oder weniger Musik. Einige begnügen sich aber nicht mit dem Hören sondern wollen selbst musikalisch wirken und versuchen sich an einem Instrument. Eines der beliebtesten Instrumente ist ganz ohne Zweifel das Klavier. Das hat verschiedene Gründe:

  • Es ist leicht und intuitiv spielbar
  • Durch die schwarz und weiß markierten Tasten erkennt man sofort Muster oder Fingerlagen, ein mühsames merken oder einstudieren wie bei den gleich aussehenden Saiteninstrumenten ist zunächst nicht nötig
  • Das Klavier muss nicht bei jeder Benutzung die “richtige” Stimmung erhalten, im Gegensatz zur Gitarre oder Geige
  • Ein Klavier oder Keyboard ist häufig in Haushalten, Schulen oder sonstigen Einrichtungen zu finden, ein spontanes Musizieren ist somit einfacher – Dank neuester Technik sind transportable Keyboards guter Qualität zu einem günstigen Preis zu haben


Bevor man sich nun auf den Weg in den nächsten Musikladen macht sollte man sich allerdings über einige Dinge Gedanken machen:

Der Zeitaufwand

Ein Instrument zu spielen bedarf eines nicht unerheblichen Zeitaufwands. Regelmäßiges Üben ist das A und O um am Klavier voranzukommen. Des Weiteren sollte ein ruhiges Plätzchen im Haus oder in der Wohnung ausgesucht werden, bei dem man konzentriert und ungestört üben kann. Wichtig sind auch Klavierbücher bzw. Lehrer, die man in die Sache hinein rechnen sollte. Seine Fertigkeiten kann man am besten mit Fachliteratur vertiefen, die für den jeweiligen Kenntnisstand ausgelegt ist. Klavierunterricht zu nehmen wäre natürlich ideal, ist aber aus Zeit- bzw. Kostengründen nicht immer möglich.

Das richtige Equipment

Wir haben uns gerade mit Dingen beschäftigt, die vor dem eigentlichen spielen wichtig sind. Nun wenden wir uns den ersten Schritten beim Musizieren zu. Ganz entscheidend ist am Anfang die richtige Sitzposition. Es gibt spezielle Klavierhocker. Die sind erst einmal nicht nötig, aber sie helfen schneller die korrekte Haltung einzunehmen. Man sitzt gerade vor dem Klavier, mit ausreichendem Abstand zur Klaviertastatur. Die Hände sollten die beiden Enden der Tastatur gut erreichen. Die Füße können ebenfalls ohne größere Probleme an die Pedale auf dem Boden kommen. Die Schultern hängen locker am Oberkörper herunter. Auf keinen Fall die Schultern hochziehen oder verkrampfen. Das führt dauerhaft zu körperlichen Problemen.

Kontinuierliches Üben

Wenn man sich positioniert hat und ein Lied oder eine Übung vor sich hat gilt: Übung macht den Meister! Es bringt nichts, sechs Tage der Woche gar nicht zu üben, und am siebten Tag dafür 2 Stunden. Übe-Zeit kann man nur schwer aufholen. Vor allem als Einsteiger. Das Gehirn verarbeitet das Geübte im Schlaf. Man wird so jeden Tag etwas besser. Das ist der Hauptgrund für tägliches Üben. Die Dauer einer Übe-Einheit ist dabei gar nicht so wichtig. 10 bis 15 Minuten reichen völlig aus. Man soll sich dabei aber keinen Stress machen. Klavier spielen soll Spaß machen. Sich dauerhaft zum Üben zu zwingen funktioniert nur in den seltensten Fällen. Man wollte ja ursprünglich dem Alltagsstress entkommen.

Meine Empfehlung

Probieren Sie doch mal eine der zahlreichen Online Musikschulen aus. Das Konzept funktioniert, ich bekomme es aktuell Live mit, da sich meine Schwester bei music2me angemeldet hat. Lesen Sie hier meinen Erfahrungsbericht zu music2me.

Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterEmail this to someone

4 Responses to Lernen, als Erwachsener Klavier zu spielen

  1. Manfred 15. März 2012 at 19:02 #

    Danke für die ausführliche Beschreibung. Das Thema Online Unterricht hört sich tatsächlich interessant an. Ich werde mir das mal genauer anschauen. Meine Zeit ist knapp, schön wäre es jedoch, wenn ich zu z.B. Weihnachten auch mal etwas musikalisches beitragen könnte. Die Familie meiner Frau ist sehr musikalisch. Vielleicht finde ich mit so einem Online Unterrichts-Model den Einstieg.

    LG
    Manfred

  2. Miriam 28. März 2012 at 19:08 #

    Tolle Infos. Ich glaube ich muss mich einfach mal aufraffen und mit dem Klavier spielen anfangen. Man lebt nur einmal und kein Berg ist zu steil.. oder so :). Danke für die Motivation.

  3. Maike 23. November 2012 at 20:54 #

    Mir geht es genauso. Seit Kindheitstagen ist es ein Traum von mir Klavier spielen zu lernen. Ich habe schon gern auf dem meiner Großmutter herumgeklimpert. Leider existiert dieses nicht mehr und ich bin momentan ernsthaft am überlegen mir ein eigenes anzuschaffen. Oder zumindest erst einmal ein E-Piano. Vielen Dank für diese nützlichen Infos, ich denke ich sollte mich auch einfach mal aufraffen und es ausprobieren. 🙂

  4. Janina Elben 18. Juli 2016 at 08:44 #

    Es ist nie zu spät Klavier zu lernen. Habe es mit 60 angefangen und noch erlernt!

Schreibe einen Kommentar